Karsten Kossatz über bessere Normalität

Written by Karsten

10. Juni 2021

„Bessere Normalität“ statt „Neue Normalität“

Unser Gründer Karsten Kossatz erklärt, was wir für eine einmalige Chance haben nach der Pandemie Routinen nachhaltig zu verändern: Hyperlokales Leben, hybrides Arbeiten. Das Pendeln ins Büro sollte größtenteils genauso der Vergangenheit angehören, wie das Fliegen zu Meetings.

Alte Routinen abschaffen

„Lasst uns ab jetzt von der besseren Normalität sprechen. Denn wir haben jetzt die Chance wirklich etwas zu verändern.“

Karsten Kossatz, Gründer von independesk

In der Pandemie war alles anders als vorher: Das Arbeiten, das Leben, das Kommunizieren. Und jetzt, wo sich langsam die Pandemie auf dem Rückzug befindet, droht das zu geschehen, was viele nicht für möglich gehalten hätten: Die Menschen fallen in ihre längst verloren geglaubten Routinen zurück, die sie über Jahrzehnte durchlebt haben, die wenig Innovation zulassen und in vielen Fällen Relikte aus einer alten, analogen Zeit sind.

Wir müssen die Chance ergreifen

Wir haben jetzt die einmalige Möglichkeit, für unsere persönlichen Freiheiten einzutreten. Neue Technologien ermöglichen uns anders miteinander zu kommunizieren und Prozesse zu verändern. Trends wie Coworking und Desksharing, die es vor der Pandemie auch schon gab und die durch Corona eine nie geahnte Beschleunigung erfahren haben, sollten jetzt in städtebauliche Konzepte integriert werden und von Unternehmen in ihre Hybrid-Work-Strategien eingebaut werden. Flexibles Arbeiten sollte die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen. Per App einen Schreibtisch buchen – das geht! Die Konferenz remote stattfinden lassen – das geht auch! Am Nachmittag Zeit mit den Kindern verbringen – das geht erst recht!

Aber: Wenn wir jetzt wieder in unseren Nine-to-five-Rhythmus verfallen, verbringen wir wie auch vor der Pandemie viel Zeit im Auto, die wir sonst mit der Familie verbringen könnten, sind am Tag oft in weiter räumlicher Distanz zum Wohnort und werfen alle Freiheiten, die uns die Pandemie trotz ihrer rigorosen Einschränkungen beschert hat, über den Haufen.

Mit Eigenverantwortung besser arbeiten und leben

Wer sich jetzt auf die Firma beruft, in der er arbeitet, und die ihm fehlenden Möglichkeiten das eigene Leben zu flexibilisieren: auch der hat die neue Art der Zusammenarbeit noch nicht verstanden. Mitarbeitende können in Zeiten des Fachkräftemangels vieles mitbestimmen, Impulse geben und sich stark machen für bessere Arbeitsbedingungen. Jedes Unternehmen sollte an einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit interessiert sein und Tools nutzen, die die Mitarbeiterzufriedenheit steigern. Auch bei der Entwicklung einer remoten Strategie für die Mitarbeitenden sollten diese in den Prozess mit eingebunden werden und ihre unterschiedlichen Anforderungen an flexibles Arbeiten beachtet werden.

Den Prozess, wie Unternehmen ihre eigene Strategie für hybrides Arbeiten entwickeln können, zeigen wir auf unserer Unternehmensseite.

Maybe also interesting for you

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.